Hofstuben Tagungszentrum in Würzburg

Metamorphose

(grch. Verwandlung), Botanik: Gestaltumbildung, Funktionsänderung, Umgestaltung, Gestaltwandel, Transformation, sein und nicht sein, Verwandlung, Prozess des Werdens, Entwicklungsprozess

Metamorphose 1 - Veränderbares äusseres Erscheinungsbild

Der Name „Hofstuben Tagungszentrum“ ist eine Anleihe an die historische Funktion des Gebäudeteils. Die Herkunft des Namens transportiert sich jedoch für Außenstehende nicht. Aufgrund dieser Benennung wird das Tagungszentrum von Touristen häufig mit der benachbarten Gastronomie verwechselt. Ein wesentlicher Image-Faktor, die herausragende topografische Lage innerhalb einer der bedeutendsten Sehenswürdigkeiten Würzburgs, wird nicht erwähnt.

Das „Tagungszentrum Festung Marienberg“ empfängt seine Gäste also mit neuem, aussagekräftigen Namen, der auf seine Besonderheit aufmerksam macht. Das klare und frische Logo spiegelt die Qualitäten eines modernen Tagungszentrums wieder: reibungsloser Ablauf und unkomplizierte Organisation der geplanten Veranstaltung.

Das Tagungszentrum in der Festung Marienberg erhält durch den herausgehobenen Standort und mit der Einbindung in die historische Burganlage einen deutlichen Alleinstellungscharakter.
Das Erscheinungsbild des in den 80er Jahren des vorigen Jahrhunderts dort etablierten Tagungszentrums entspricht jedoch nicht mehr den Erwartungen der Veranstaltungskunden und Ihrer Teilnehmer und verlangt nach einer erneuten Verwandlung.

Metamorphose 2 - Attraktiver Eingangsbereich

Nach einer grundlegenden „Entrümpelung“ steht ein großzügiger, offener Raum zur Verfügung. Direkt in der Sichtachse zur Eingangstür befindet sich ein Panoramafenster, das den Gast mit seinem Blick auf das Käppele in seinen Bann zieht und in das Foyer leitet.
Wird das untere Foyer für Empfänge, Abendveranstaltungen oder Fachausstellungen genutzt, steht jetzt ausreichend Platz zur Verfügung. Eine Medienwand verdeckt geschickt die Toilettentüren und dient als Fläche für Projektionen. Dort ist auch die Garderobe untergebracht.

Metamorphose 3 - Funktionsfähiger großer Raum

Im ersten Obergeschoss erhält das Tagungszentrum sein neues Herzstück. Durch die Verlegung des größten Tagungsraumes um ein Stockwerk nach unten liegt er im Mittelpunkt mit guter Anbindung an das untere Foyer und den Toiletten im EG und 2. OG. Durch die Verlegung ins 1.OG wird eine größere Raumhöhe von 4,12 m statt zuvor 3,07 m erreicht. Das günstigere Verhältnis zwischen Raumhöhe und -länge sorgt zudem für eine bessere Akustik und Sichtbarkeit der Projektionsleinwand.

Im Fall der maximalen Auslastung des Großen Saales wird für Catering und Pausengestaltung das untere Foyer genutzt. Durch das Schaffen eines zweiten Eingangs in Raum und Foyer wird ein Rückstau bei Betreten und Verlassen der Räume vermieden.

Die Deckenverkleidungen werden entfernt. Der große Tagungsraum wird an das bestehende Lüftungssystem angeschlossen. Die Verdunklung wird durch einen elektromotorisch betriebenen Vorhang gewährleistet. Die neue abgehängte Decke mit integrierten Leuchten, Belüftung und sonstiger Technik schließt zu den Wänden hin mit einer Fuge ab, die den Verdunklungsvorhang führt.

Der Vorhang gibt dem Raum einen festlichen Rahmen und kann aus der Fuge heraus angestrahlt werden, was für zusätzliche Athmosphäre sorgt (Inszenierung, Metamorphose, Dramaturgie). Bei Nichtverwendung ruht der Vorhang hinter der Projektionswand. In der vorgelagerten Kommunikatioanszone besteht die Möglichkeit, durch Projektion auf die Rückseite der Garderobenwand den Großen Saal zu seiner maximalen Nutzungsgröße zu erweitern.

Umbau des Tagungszentrums Festung Marienberg in Würzburg

Geladener Wettbewerb

Mitarbeit Matthias Braun


Platzierung: 3. Preis
Projektart: Umbau
Auslober: Stadt Würzburg
Bearbeitung: 2006